verkehrs-          
psychologen 24
advocat24 taxgrex24 notare24 kontakt  
Home
Report
Rubriken

Rund um den Punkt
Den Bußgeldkatalog und alle wichtigen Informa- tionen  über das Verkehrszentralregister in Flensburg finden Sie auf der Homepage des Kraftfahrzeugbundesamtes. ...weiter

Literaturverzeichnis zum Thema MPU und Führerscheinentzug:
Eine Einführung ins Thema bieten die in nachfolgen- dem Literaturverzeichnis aufgeführten Bücher. Erfahrungsgemäß kann ein Buch jedoch die individu- elle Beratung durch einen Verkehrspsychologen nicht ersetzen.  ...zum Literaturverzeichnis  

Vorbereitung auf die MPU
...nur die Mutigsten unterziehen sich unvorbereitet diesem Test   ... weiter

Wann wird eine MPU erforderlich ?
Die gesetzlichen Voraussetzungen einer MPU finden sich in unterschiedlichen Bestimmungen .  ...weiter

Ablauf der MPU
Was erwartet den Betroffenen bei einer medizinisch-psychologischen Untersuchung? ...weiter

Psychologische Beratung zum Abbau von Punkten
Ab 14 Punkten in "Flensburg" droht Ärger, dem Führerschein wachsen Flügel! Abbau von Punkten ist angesagt!  ...weiter

Führerscheinentzug - ausländische Fahrerlaubnis?
Die Fahrerlaubnis wurde entzogen! Unseriöse Anbieter locken gegen hohe Gebühren mit einem Wundermittel: Wohnsitz und Führerschein im Ausland! Verdummen Sie nicht Ihr Geld, denn ..   ...weiter

Aktuelles
Entziehung der Fahrerlaubnis wegen Verweigerung eines Drogenscreenings
Die Fahrerlaubnis darf nicht allein auf der Grundlage eines einmalig festgestellten Haschischbesitzes und der Weigerung, am Drogenscreening teilzunehmen, entzogen werden. (Leitsatz der Redaktion)

(BVerfG, Beschl. v. 20.06.2002 - 1 BvR 2062/96 u. 8.07.2002 - 1 BvR 2428/95)

Im ersten Fall wurde der Beschwerdeführer (Bf.) anlässlich einer Einreise aus den Niederlanden nach Deutschland einer polizeilichen Kontrolle unterzogen. Dabei wurden fünf Gramm Haschisch gefunden. Der Aufforderung, ein Drogenscreening vorzulegen, kam der Bf. nicht nach. Daraufhin wurde ihm die Fahrerlaubnis entzogen.

Das BVerfG hat der hiergegen gerichteten Verfassungsbeschwerde stattgegeben und die auf die Entziehung der Fahrerlaubnis bezogenen Behörden- und Gerichtsentscheidungen aufgehoben.

Im zweiten Fall wurde die Verfassungsbeschwerde allerdings nicht zur Entscheidung angenommen und die Voraussetzungen für die Anordnung des Drogenscreenings bejaht. Hier hatte die Polizei nicht nur Cannabisbesitz festgestellt, sondern auch die Reste eines mit Haschisch versetzten Joints im Aschenbecher des Fahrzeugs gefunden.

Eine Fahrerlaubnis sei zu entziehen, wenn sich der Führerscheininhaber zum Führen von Fahrzeugen als ungeeignet erweist. Bei hinreichendem Verdacht des Vorliegens erheblicher Eignungsmängel sei die zuständige Behörde ermächtigt, dem Führerscheininhaber aufzugeben, bestimmte Gutachten über seine Kraftfahreignung beizubringen (Drogenscreening). Die Missachtung dieser Anordnung habe regelmäßig die Entziehung der Fahrerlaubnis zur Folge.

Im ersten Fall sei aber der Entzug der Fahrerlaubnis verfassungswidrig gewesen, weil er in keinem angemessenen Verhältnis zum Ausmaß der Gefährdung der Sicherheit des Straßenverkehrs gestanden habe. Es habe als Grundlage der Überprüfung der Fahreignung ein hinreichender Tatverdacht, der einen Eignungsmangel nahe legte, gefehlt.

Der einmalige oder nur gelegentliche Cannabiskonsum ohne Bezug zum Straßenverkehr bilde für sich allein kein hinreichendes Verdachtselement. Nach heutiger Erkenntnis bestehe in aller Regel kein Anlass zu der Befürchtung, dass der einmalige oder gelegentliche Konsum von Haschisch bei den Betroffenen zu einer anhaltenden fahreignungsrelevanten Absenkung ihrer körperlich-geistigen Leistungsfähigkeit führt. Bei einmaligem oder gelegentlichem Haschischkonsum sei es auch nicht überwiegend wahrscheinlich, dass der Betroffene eine drogenkonsumbedingte zeitweilige Fahruntüchtigkeit nicht rechtzeitig erkennen oder dennoch nicht von der aktiven Teilnahme am Straßenverkehr absehen könne. Folglich hätte im ersten Fall die Fahrerlaubnis nicht entzogen werden dürfen.

Quelle: BVerfG online / NZV 2002, 529 ff

© juracontent.de


Druckversion

News-Archiv
Suchen Sie hier:
Verkehrs-
psychologen
Wir über uns
Leistungen
Nutzungs-
bedingungen
Kontakt
E-Mail
Impressum
Home
 
Werden Sie Mitglied bei verkehrspsychologen24
Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter
  © verkehrspsychologen24.de [Impressum] [zum Seitenanfang]